Mach mit!

Als ehemalige und aktive Sexarbeiter_in kannst du Mitglied werden im Berufsverband. Du kannst aktiv mitarbeiten und dich einbringen oder einfach nur unsere Arbeit durch deine Mitgliedschaft unterstützen, denn nur wenn wir viele sind, haben wir Gewicht.

Im Berufsverband findest Du alle Informationen!

Workshops

1Workshops und Fortbildungen sind wichtig für uns alle. Denn so können wir praxisnahe Erfahrungen austauschen und wichtige Informationan für unseren beruflichen Alltag weitergeben. Wenn du teilnehmen möchtest oder selbst zB einen Workshop anbieten möchtest, dann bist du hier genau richtig.

 

Aktuelles

2Wir veröffentliches alle aktuellen Nachrichten rund um das Thema Sexarbeit. Schau einfach immer mal wieder hier unter “Aktuelles” rein und/oder folge uns auf Facebook und Twitter.

 

Politik

3In Politik und Öffentlichkeit wird unser Berufsstand momentan heiß diskutiert, das Prostitutionsgesetz gilt als gescheitert. Wirkliche Zahlen gibt es dazu nicht. Rechtskräftige Beweise auch nicht. Warum werden Halbwahrheiten für Fakten gehalten? Wir haben uns daher entschlossen sichtbar zu werden, um uns für die Rechte von Sexdienstleistern in allen Bereichen der Sexarbeit einzutreten.

 

Termine

4Natürlich erfährst du hier auch alle Termine und Veranstaltungen rund um das Thema Sexarbeit. Sei es ein Workshop, eine Fachtagung, Lesungen oder politische Veranstaltungen… wir halten dich auf dem laufenden, damit du keinen Termin mehr verpasst!

 

Herzlich Willkommen!


LillyFür selbstbestimmtes Handeln und gegen Vorurteile!
LillyEscortDüsseldorf
JulieCette profession m’a apporté ce que je suis aujourd’hui…!! Ich bedanke mich jeden morgen für dieses schöne Leben…Sexworkerin zu sein… und bin sehr STOLZ auf mich…!!
JulieTerminfrauu.a. Düsseldorf
EmmaSteelDas Prostitutionsgesetz wurde noch nicht umgesetzt und die Ungleichbehandlung dauert an. Keine Konzessionierung über unsere Köpfe hinweg!
Emma SteelDominaBerlin/Toronto
MichaelSexarbeit, die von Herzen kommt, ist die ehrlichste und schönste Arbeit die ich kenne. Sie anzuerkennen und wertzuschätzen ist ein Beitrag zur moralischen Kultur. Dafür lohnt es sich zu kämpfen.
MichaelTantramasseur + StudiobetreiberFreiburg
AnnaingaIch arbeite seit 10 Jahren als Sexarbeiterin – fröhlich, frei und fair.
AnnaingaSexarbeiterinNRW
Julia1Ein Date als Dienstleistung ist für mich unkompliziert und unverbindlich; beide bekommen und wissen, was sie wollen. So mag ich das.
JuliaIndependent EscortCH/Deutschland
IsabellaAr trebui sa tratati prostitutia ca fiind o meserie ca oricare alta. Daca am hotarat asta va rog nu ma judecati si nu-mi luati acest drept, am dreptul sa decid singura ce este bine pentru mine!
IsabellaLiebhaberin auf Zeitderzeit in Bremen
CarolineDie Rechtslage in Deutschland betrifft auch mich als mobile Sexworkerin. Ich frage mich, warum Lust u. Freude spenden immer noch als etwas Verwerfliches angesehen wird anstatt als zutiefst wertvoll.
Caroline
KatiDie Gesellschaft vergibt eine große Chance, wenn sie Sinnliche Berührung als hohe Kunst und sogar Heilmethode nicht wahrnimmt.
KatiTantramassage + StudioleitungDresden
Auch alte Menschen und Behinderte haben ein Bedürfnis nach Nähe und Berührung. Auch sie haben ein Recht auf Gefühle.
ErikaSexualbegleitungNürnberg
UndineSelbstbestimmte Sexarbeit ist die Regel, nicht die Ausnahme. Für eine Politik, die tatsächlichen Opfern hilft, ohne dem weit überwiegenden Rest von uns Steine in den Weg zu legen!
UndineDomina + BizarrladyHamburg
MiraFür mich ist Sex eine Berufung, die genausoviel Achtung verlangt wie der Beruf der Krankenschwester, Lehrerin oder anderen. Lasst uns für unser Recht und Anerkennung kämpfen.
MiraSexworkerin und StudiobetreiberinDresden
AniaIch liebe meinen Körper, meine Seele, meinen Geist – ich liebe mich. Was ich tue ist nicht falsch. Scheinbar wissen es andere aber besser, stigmatisieren mich und meinen Beruf.
AniaIndependent EscortWien/Deutschland
Julia***Erotik ist die Überwindung von Hindernissen. Das verlockendste und populärste Hindernis ist die Moral.*** Zitat von Karl Kraus
JuliaEscort, TeilzeithureFreiburg
LilienGleiche Rechte für alle!
LilienHureBerlin

 


Wer ist der BesD ?

D
er Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V (BesD)  ist eine Interessenvertretung  von aktiven und ehemals aktiven Sexdienstleister_innen.

Wir setzen uns aktiv ein für die Entkriminalisierung und Entstigmatisierung und verbesserte Arbeitsbedingungen von Menschen, die in der  in der Sexarbeit tätig sind.

Dazu treten wir in den Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen,  geben einen realistischen Einblick in die Vielfältigkeit unseres Arbeitsalltages.

Das Fachwissen und die  Kompetenzen der Mitglieder, zusammen mit den von uns gemeinsam definierten  Zielen des Verbandes, bilden die Basis  für unsere Arbeit.
 

Wofür stehen wir?

 
Der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen vertritt in Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und Institutionen die Interessen von Sexdienstleister_innen in den unterschiedlichen Bereichen der Sexarbeit.

Unser Ziel ist durch Fachwissen und Transparenz ein realistisches Bild von Sexarbeit   der Öffentlichkeit zu vermitteln, und die Rechte von Dienstleister_innen in diesem Beruf einzufordern und  nachhaltig zu stärken.

Zudem sehen wir uns als Anlaufstelle und Erstkontakt für Information und Weiterbildung  im Bereich Sexdienstleistungen.

Erfahrene Kolleg_innen aus allen Bereichen geben ihr Fachwissen in Form von  Erstberatung und themenbezogenen Workshops weiter.
 

Unsere Ziele

 

Der BesD verfolgt das Ziel, die Arbeits- und Lebensbedingungen von Sexdienstleister_innen zu
verbessern, über die unterschiedlichen Aspekte von Prostitution zu informieren und
aufzuklären, ein realistisches Bild der Sexarbeit zu vermitteln und der Diskriminierung und
Kriminalisierung von Menschen in der Sexarbeit entgegen zu wirken.

Der BesD verfolgt dieses Ziel insbesondere durch:

  • berufsbezogene Veranstaltungen, Beratungs- und Bildungsangebote,
  • öffentlichkeitswirksame Arbeit, Promotion und Publikation,
  • politisches und rechtliches Engagement,
  • nationale und internationale Vernetzung,
  • Förderung von Bildung, Forschung und Kultur sowie
  • Inklusion von und Solidarität mit Minderheiten in der Sexarbeit.